Das ist uns wichtig

  • Herzensbildung und Sozialkontakte
  • Entwicklungsbegleitung orientiert an den individuellen Bedürfnissen jedes einzelnen Kindes
  • Vielfalt und Verschiedenheit, unterschiedliche Interessen und Talente bereichern unsere Gemeinschaft und unseren Kindergartenalltag
  • Schaffen einer Atmosphäre des Angenommen-Seins und der Geborgenheit
  • Vermittlung christlicher Werte, pflegen einer Fest- und Feierkultur
  • Gute Bildungspartnerschaft mit unseren Eltern
Gruppen
Team
Erhalter

Kindergartengruppen

In 2 Kindergartengruppen spielen und lernen Mädchen und Buben von 2,5 – 6 Jahren .

Beim aktiven Tun in ihrer eigenen Gruppe, wie auch bei Entdeckungsreisen zu den Freuden in die Nachbargruppe oder beim gemeinsamen Spiel im Garten stärken sie ihre Sozialkompetenz  und ihr Selbstwertgefühl.

Ab September 2019  gehören auch Kinder ab einem Jahr zu unserer Kindergartenfamilie. In unserer Tagesbetreuungsgruppe finden 15 junge Kinder Platz.

Unser Team

v.l.n.r.: Elisabeth Brunflicker; Maria Stangl; Barbara Köver, Hermine Nöhrer, Melanie Puchegger, Lisa Spreitzhofer, Gertrude Berl

Erhalter

In den 1970ern hatte der damalige Pfarrer P. Franz Hierzer (OFMConv) die Idee, einen Pfarrkindergarten zu eröffnen und als Patron den Hl. Maximilian Kolbe zu wählen. Seit fast nun 50 Jahren ist der Kindergarten ein fester Bestandteil unserer Pfarre Neunkirchen und wird auch durch die Ordensgemeinschaft der Minoriten unterstützt.

Derzeit bin ich, P. Bernhard Lang, der Kaplan unserer Pfarre, für die Begleitung des Kindergartens von Seiten der Pfarre und des Ordens zuständig. Alle 2-3 Wochen besuche ich den Kindergarten, um mit den Kindern über den Glauben, über die Heiligen, über religiöse Feste und über Gott zu reden. Dabei singen wir gemeinsam, lernen Gebete oder auch einen Segen für Muttertag etc.

Es entlockt mir immer wieder ein Schmunzeln, wenn Kinder plötzlich rufen: „Da kommt Jesus“, mich begrüßen, mich an der Hand nehmen, um mir etwas zu zeigen. Für uns als Ordensgemeinschaft ist diese Beziehung zu den Mädchen und Buben sehr wichtig: Denn die Kindern sollen auch im Vertrauen und in der Beziehung zu Gott wachsen.